Ihre Ansprechpartner:

Annalena Mandrella
Public Relations Live Entertainment
T +49 (0) 211 / 15 98 12 72
Mandrella(at)d-live.de

Marcel Ortmanns
Public Relations Sports
T +49 (0) 211 / 15 98 16 16
Ortmanns(at)sportstadt-duesseldorf.de

27. Februar 2020 Sport

Düsseldorfer Judoka Johannes Frey für Olympia nominiert

Der DJB (Deutscher Judo Bund) hat bekanntgegeben, dass der Düsseldorfer Judoka Johannes Frey für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio nominiert ist. Der 23-Jährige ist Mitglied im JC 71 Düsseldorf und konnte sich aufgrund seiner jüngsten Erfolge in Düsseldorf knapp gegen seinen Kontrahenten Sven Heinle (SV Fellbach) in der Gewichtsklasse über 100kg durchsetzen.

Knappes Kopf-an-Kopf-Rennen bei den „schweren Jungs“

In der Gewichtsklasse über 100kg machten Frey und Heinle dem Trainerausschuss des DJB die Entscheidung zur Olympia-Nominierung nicht leicht. Durch seinen zweiten Platz beim Judo Grand Slam in Düsseldorf gelang Frey vor den Augen von Bundestrainer Richard Trautmann nicht nur sein erster Medaillen-Erfolg bei einem Grand Slam, sondern er konnte gleichzeitig in der Weltrangliste an seinem Kontrahenten, der bei dem Turnier nach einem Freilos in der zweiten Runde erfolglos ausschied, vorbeiziehen. Damit liegt Frey mit 2.777 Punkten in der Weltrangliste auf Platz 18 vor Heinle, der mit 2.500 Punkten Platz 20 belegt. Frey: „Ich werde in Tokio alles geben und versuchen, meine Bestleistung abzurufen. Bis dahin stehen noch einige internationale Wettkämpfe und Trainingslager an. Ich freue mich auf die Herausforderung!“

Förderung durch die Sportstadt Düsseldorf

Johannes Frey ist Mitglied im Stockheim Team Düsseldorf, das Düsseldorfer Top-Athleten auf ihrem Weg zu den Olympischen und Paralympischen Spielen fördert. „Durch die Förderung der Sportstadt Düsseldorf kann ich mich auf den Sport konzentrieren und auch an internationalen Wettkämpfen teilnehmen“, erklärt Frey. Lars Wismer, Director Sports bei D.LIVE ergänzt: „Wir sind stolz auf Johannes und freuen uns sehr über die Entscheidung des DJB. Dieser Erfolg zeigt, dass unser Förderkonzept funktioniert. Ich hoffe, dass in den nächsten Wochen und Monaten noch mehr Düsseldorfer Athletinnen und Athleten ihr Ticket nach Tokio lösen können.“

Dem Stockheim Team Düsseldorf gehören derzeit 19 Sportlerinnen und Sportler aus acht verschiedenen Sportarten an. Neben Johannes Frey sind bereits Valentin Baus und Tom Schmidberger (beide Para-Tischtennis) als Einzelsportler sowie Selin Oruz, Elisa Gräve und Nathalie Kubalski mit der Hockey-Mannschaft und Timo Boll mit der Tischtennis-Mannschaft qualifiziert. Die endgültige Nominierung für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio erfolgt kurz vor den Spielen durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB).

Informationen und aktuelle News rund um das Athletenteam stehen auf der Webseite unter www.stockheim-teamduesseldorf.de zur Verfügung.

Pressemitteilung als PDF-Download

Foto: Johannes Frey (Credits: Sportstadt Düsseldorf/ Kenny Beele)


Dazugehörige Bilder